X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 7815 (2 eingeloggt)
Home  >  Sektion Bozen  >  Notfallseelsorge

Notfallseelsorge

Notfallseelsorge Bozen/Leifers



Zielsetzung oder Aufgabe
 
Das Team der Notfallseelsorge ist eine Gruppe, die menschliche Betreuung und Zuwendung jenen Menschen anbietet, welche durch das plötzliche Ableben eines Angehörigen oder Freundes unter akuter Belastung stehen. Das Ziel ist es, Betroffene in diesem ersten Moment der Hilflosigkeit, der Einsamkeit und des Schmerzes zu unterstützen, ihnen zuzuhören, sie wieder handlungsfähig zu machen und einfach für sie da zu sein.
 
Der Dienst ist ehrenamtlich und wird im Einzugsgebiet Bozen, Leifers und Jenesien ausgeübt. Unsere Hilfe wird von der Landesnotrufzentrale 118 angefordert unter anderem bei erfolgloser Reanimation, plötzlichem Kindstod, Unfällen verschiedenster Art (Freizeit, Arbeit...), Überbringen von Todesnachrichten, Vermisstensuche, Suizid ... 
 
Geschichte
 
Die Notfallseelsorgegruppe Bozen wurde im Jahre 2011 gegründet.
2012 haben sieben Personen mit ihrem Dienst begonnen, Gruppenleiter war Mauro Bazzanella.
 
Obwohl alle die Ausbildung absolviert und abgeschlossen und auch eine Probezeit in einer Notfallseelsorgegruppe des Landes geleistet hatten, waren alle doch sehr froh und dankbar für die anfängliche Unterstützung durch die Notfallseelsorgegruppe Ritten. 
 
2012 hatte die Gruppe 10 Einsätze.
Im Jahre 2013 kamen drei neue Mitglieder hinzu, die Einsätze sind auf 25 gestiegen. Gruppenleiterin war in dieser Zeit Brigitte Kofler, Vizegruppenleiter Peter Stuffer. Der Dienst wurde von dem anfänglichen Wochenenddienst auf einen 24-Stundendienst ausgedehnt.
 
Im Jahre 2014 war die Gruppe insgesamt 13 Mitglieder und sie wurde in 41 Fällen zu den verschiedensten Einsätzen gerufen. Derzeit gibt es 16 Gruppenmitglieder, die im laufenden Jahr bereits 16 Einsätze absolviert haben. Der Gruppenleiter ist Peter Stuffer und sein Stellvertreter Norbert Vieider. Der Dienst wird immer öfters in Anspruch genommen, dies auch, weil sich die Notfallseelsorgegruppe mit ihrer Tätigkeit bei den verschiedenen Behörden, Vereinen und Jugendgruppen persönlich vorgestellt hat. 
Es ist der Notfallseelsorgegruppe Bozen/Leifers ein großen Anliegen, dass ein jeder Bedürftige weiß, dass es einen solchen Dienst gibt, dass er kostenlos in Anspruch genommen werden kann und dass niemand in einer Notsituation alleine sein muss.
Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008