X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 5480 (0 eingeloggt)
Home  >  Sektion Deutschnofen  >  Geschichte der Sektion

Geschichte der Sektion Deutschnofen

Alles begann im Jahre 1981.  Mit Herrn Hansjörg Nicolussi und mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, sowie mit dem Gemeindearzt Dr. Reinhard Zingerle und der Zentrale in Bozen wurde die Sektion Deutschnofen gegründet. Die  damalige Stelle bestand aus nur einem Raum, den der damalige Sektionsleiter Herr Nicolussi in seiner Firma zur Verfügung gestellt hat. Der erste Rettungswagen wurde von der Raiffeisenkasse Deutschnofen – Aldein gestiftet. In den ersten drei Monaten wurden 130 Fahrten verzeichnet und somit war die Notwendigkeit bestätigt. Herr Nicolussi besorgte bald das zweite Einsatzfahrzeug, um ADAC Fahrten zu tätigen. Aus Eigeninitiative der freiwilligen Mitarbeiter wurde eine Garage aus Holz errichtet, da die Fahrzeuge im freien standen. Später zog unsere Sektion ins „Tschuffler Haus“.  Die Diensteinteilungen und die Sitzungen wurden im Reggelbergerhof bei einem Glas Bier abgehalten. Bei Einsätzen unter der Woche gab es Hoteliere, Landwirte, Geschäftsleute und Hausfrauen  die sofort auf Abruf bereit waren. Die Nachtdienste wurden wie auch heute noch von Freiwilligen Helfern gedeckt.  Später wollte die Zentrale in Bozen unsere Sektion mit der Sektion Welschnofen zusammenfügen und die Stelle nach Birchabruck verlegen.  Dieses Vorhaben wurde zum Wohle der Fraktion Petersberg, der Gemeinde Aldein und den entlegenen Bauernhöfen verhindert. Man kämpfte auch um eine neue Stelle, da das „Tschuffler Haus“ in die Jahre gekommen war. Die Gemeinde Deutschnofen hat die Räumlichkeiten im Sportcenter für eine neue Stelle angeboten. Dies wurde aber abgelehnt.  Schlussendlich hat man eine Lösung  gefunden. Das damalige Haus von Zöschg Oswald wurde angekauft und umgebaut, wo wir auch heute noch zu finden sind.
Stufe 1: öffentlicher Bereich
Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008