X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 5573 (0 eingeloggt)
Home  >  Sektion Naturns  >  VEREINSGESCHICHTE

DIE SEKTION NATURNS

Der Landesrettungsverein WEISSES KREUZ entstand 1965 aus dem persönlichen Einsatz einiger Ärzte und gleichgesinnter Menschen, die sich an den Leistungen der nördlichen Nachbarländer orientieren und daher ein höheres Qualitätsniveau im Vergleich zum damals gebotene Dienst erreichen wollten. Es war die Zeit, in der die ersten Initiativen für die Südtirolautonomie im Gange waren.

In Naturns gründete man viel später, am 14. Mai 1982, den Rettungsdienst Weißes Kreuz. Nach vielen Überlegungen, Besprechungen und aus einer unumgänglichen Notwendigkeit heraus bildete sich eine Initiativgruppe, die dieses Vorhaben zum Wohle der Bevölkerung vorantrieb. Es waren dies die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Naturns Albert Pichler, Fritz Fliri, Josef Prantl und Richard Schupfer und die Mitglieder des A.V.S Untervinschgau Hermann Schweitzer und Helmut Ennenmoser, die im Jahre 1980 den ersten Brief an den Bürgermeister Dr. Walter Weiss richteten.

Die Bevölkerung des Einzugsgebietes befürwortete und unterstützte diese Initiative tatkräftig. Ohne zu zögern meldeten sich ca. 50 Freiwillige Helfer, die sich gründlich ausbildeten und mit viel Idealismus bereit waren, Not leidenden Mitmenschen zu helfen. Der erste Sektionsleiter Albert Pichler erwarb sich bei dieser Vereinsgründung größte Verdienste.

Es muss an dieser Stelle betont werden, dass all dies gut gemeinte und vornehme Denken und Handeln wertlos geworden wäre, wenn nicht die Raiffeisenkasse und die Gemeinde Naturns voll hinter dem Vorhaben gestanden wären und die Gründung der örtlichen Rettungsstation in jeder Beziehung förderten und finanziell unterstützten.

Auch heute wäre das Weiße Kreuz Naturns ohne die überaus großzügige Förderung besonders der Raiffeisenkasse Naturns, der Raiffeisenkassen von Tschars, Schnals und Partschins, der anderen Banken im Ort, der Gemeinden von Naturns, Schnals, Plaus und Partschins, der Handels- und Industriebetriebe und der vielen Spenden zu verschiedensten Anlässen nicht existenzfähig. Nicht zuletzt ist die gesamte Bevölkerung des Einzugsgebietes zu nennen, die mit ihrer Mitgliedschaft garantiert, dass der Verein funktioniert.

Ihren Dienst begann der Naturnser Rettungsdienst im Jahre 1982 einfach und bescheiden. Die Sektion war in der alten Feuerwehrhalle in der Bahnhofstraße untergebracht. Unermüdlich und mit viel Einsatz hat man den Ausbildungsgrad der Mitarbeiter Jahr für Jahr erhöht, den Fuhrpark vergrößert und die medizinisch-technische Ausrüstung auf den aktuellsten Stand gebracht.

Heute freuen sich die Mitarbeiter über die neue Sektionsstelle in der Industriestraße, die zu den schönsten und funktionellsten im ganzen Lande gezählt werden darf.

Die Sektionsleiter Albert Pichler (von 1982 bis 1991) und Dietmar Hofer (von 1991 bis 1997) haben dem Verein mit Einfühlungsvermögen, Fachwissen und Weitblick geleitet und geführt und das Rettungswesen in Naturns immer auf einem aktuellen und effizienten Stand gehalten. Als die neue Stelle gebaut wurde, leitete Dietmar Hofer den Verein. Er hat sich in der Planungs- und Bauphase mit Fleiß und Ausdauer für die Errichtung einer zeitgemäßen Rettungswache erfolgreich eingesetzt.
 
Seit 1997 leitet Hansjörg Prantl als Sektionsleiter den Verein. Ganz besonders schätzt man an ihm sein Wissen und Können auf dem Gebiet des Rettungswesens, sein unermüdliches Bemühen um Fortbildung und Ausrüstung und nicht zuletzt seinen einfühlsamen Umgang mit Menschen.

Sein Amt als Sektionsleiter gab Hansjörg Prantl bei der Jahreshauptversammlung am 24. April 2010 im Zivilschutzzentrum von Naturns ab. Eine Änderung der Statuten ermöglichte es nicht mehr als Angestellter (Prantl war Dienstleiter beim Weißen Kreuz Naturns) die ehrenamtliche Funktion des Sektionsleiters zu übernehmen.

Zum neuen Sektionsleiter wurde Franz Volgger aus Partschins gewählt. In kurzen Dankesworten hat der neue Sektionsleiter zum Ausdruck gebracht, dass auch er die Bemühungen seiner Vorgänger, die WK-Sektion immer auf aktuellem Stand zu halten, fortführen und sein Bestes zum Wohle der Sektion und der Allgemeinheit geben will.

Hansjörg Prantl hat sich schließlich auch noch entschieden mit 1. Februar 2011 die Dienstleiterfunktion abzugeben um diese in "jüngere Hände" zu legen. Für die hervorragend geleistete Arbeit und für den jahrzehntelangen Einsatz als Dienst- und Sektionsleiter wurde ihm allseits großer Dank und Anerkennung bekundet.

Mit gleichem Datum wurde der bisherige Turnusleiter Thomas Holzknecht zum neuen Dienstleiter ernannt, der sein Amt bis zum 28.02.2014 durchführte. Dafür gillt auch ihm ein Dankeschön.
Für eine kurze Zeit übernahm dan der Bezirksleiter Eberhöfer Egon die Dienstleitung, Danke auch ihm, der dan am 01.10.2014 das Ruder unserer bisherigen Turnusleiterin Manuela Gögele übergab.
Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008