X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 3333 (2 eingeloggt)
Home  >  Sektion Salurn  >  Geschichte
Im Jahre 1971 wurde die Sektion Unterland von Guido Furlan, Hugo Seeber, Robert Zanotti und dem damaligen Neumarktner Bürgermeister Alois Mock gegründet, Guido Furlan wurde zum ersten Sektionsleiter bestimmt. 

Stufe 1: öffentlicher Bereich
Die ersten Freiwilligen der Stelle Salurn
Stufe 1: öffentlicher Bereich
Stufe 1: öffentlicher Bereich

Gründungsprotokoll

Gründungsprotokoll der Stelle Salurn
Stufe 1: öffentlicher Bereich

Erstes Einsatzfahrzeug

Stufe 1: öffentlicher Bereich

Einweihung des ersten Einsatzfahrzeuges in Salurn

Stufe 1: öffentlicher Bereich

Einweihung der neuen Rettungsstelle von Salurn

Stufe 1: öffentlicher Bereich
1989 wurde in Salurn eine Außenstelle der Sektion Unterland errichtet. Anfangs war man in Räumlichkeiten innerhalb des Rathauses untergebracht, wobei sich diese im Laufe der Jahre als zu klein erwiesen und nicht mehr den aktuellen Notwendigkeiten entsprachen. Im Jahre 2002 erfolgte die lang ersehnte Übersiedlung in die neue Rettungsstelle.
Stufe 1: öffentlicher Bereich

Gründung Sektion Salurn

Nachdem die Rettungsstelle Salurn für 21 Jahre eine Aussenstelle der Sektion Unterland war, hat der Vorstand in seiner Sitzung vom 3. Mai 2010 - auf Anregung des Sektionsausschusses der Sektion Unterland - beschlossen, eine operative Trennung der zwei Rettungsstellen vorzunehmen. Somit kann dieser Zeitpunkt als Datum für die Gründung einer eigenständigen Sektion Salurn gesehen werden. 
Die ersten Wahlen der Sektionsorgane der Sektion Salurn fanden am 8. Juni statt, bei welcher Erich Pichler zum Sektionsleiter und Franco Callegari zu seinem Nachfolger gewählt wurden. Mit 1. November hat der Dienstleiter Marco Didonè seine Arbeit in der Sektion aufgenommen und somit ist die Trennung der beiden Stellen in zwei selbständige Sektionen praktisch vollzogen.
Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008