X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 5309 (7 eingeloggt)

Aufgaben und Tätigkeiten der Freiwilligen

Die Aufgaben unserer freiwilligen Helfer sind breit gefächert. Den größten Teil ihrer ehrenamtlich geleisteten Zeit verbringen die Freiwilligen im Rettungsdienst, bei Krankentransporten, Bereitschaftsdiensten wie z.B. Sportveranstaltungen und mit der eigenen Aus- und Weiterbildung.
Im Rettungsdienst sind viele Mitarbeiter fix in sogenannte Nachtdienstgruppen eingeteilt und leisten hier durchschnittlich einmal pro Woche Nachtdienst, wobei die Freiwilligen in der Dienststelle übernachten und bei Alarmierung sofort ausrücken.
 
In den ersten Mitgliedsjahren kommt für die Freiwilligen vor allem eine beträchtliche Summe an Ausbildungsstunden zusammen. So nimmt die Grundausbildung (A-Kurs), welche Voraussetzung für einen Großteil der Dienste ist, rund 150 Stunden in Anspruch. Um eigenständige Dienste im Rettungsdienst leisten zu können, durchlaufen interessierte Freiwilligen im Anschluss an den A-Kurs eine zweite Ausbildung (B-Kurs) mit einem Gesamtumfang von 300 Stunden. Die höchtse Ausbildungsstufe im Landesrettungsverein bildet der C-Kurs, der zum Dienst auf notarztbesetzten Mitteln befähigt und neben Theorieeinheiten die Ausbildung in notärztlichen Assistenzmaßnahmen beinhaltet.
Nach beenden der Ausbildungsmodule, muss jeder Sanitäter jährlich mehrere Fortbildungen machen: Einmal die jährliche Pflichtfortbildung im Rahmen eines eintätigen Kurses und die Rezertifizierung für den Automatischen Externen Defibrillator im Rahmen einer abendlichen Prüfung. Zudem legt die Sektion Sterzing ein großes Augenmerk auf zahlreiche und abwechslungsreiche Weiterbildungen innerhalb der Sektion. Die vor Allem in Form von Fachvorträgen, Gerätekunde und praktischen Übungseinheiten, auch mit anderen Rettungsorganisationen des Bezirks, die von den Mitarbeitern fleißig besucht werden.
Auch die Fahrer genießen regelmäßig Schulungen im Bereich Fahrsicherheit und erhalten eine detaillierte Einschulung in die Fahrzeuge.
 
Weitere Informationen zur Aus- und Weiterbildung finden Sie unter >> ausbildung.wk-cb.bz.it
 
Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008