X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Besucher aktuell: 4242 (0 eingeloggt)
Home  >  Sektion Sulden  >  Geschichte

Die Geschichte vom Weißen Kreuz Sulden

Die Sektion Sulden des Landesrettungsvereins Weißes Kreuz wurde im November 1974 auf Initiative von Reinstadler Ernst (Vertreter der Gemeinde Stilfs), Paulmichl Hubert (Kurverwaltungspräsident) Reinstadler Hilbert und Gerstl Eberhard (Ausschussmitglied WK Schlanders) gegründet und zählte gleich zu Beginn 35 freiwillige Helfer.

 

Suldens erster Sektionsleiter war Reinstadler Hilbert, welcher nach ca. 6 Jahren von Herrn Paulmichl Hubert abgelöst wurde, der bis im Jahre 2002 der Sektion vorstand.

Da es aus finanzieller Sicht nicht möglich war von Beginn an eine eigene Ambulanz zu finanzieren, wurde der Sektion Sulden leihweise ein Fahrzeug von der Sektion Bozen zur Verfügung gestellt. Erst mit den erzielten Einnahmen und aufgrund diverser Förderer konnte sich die Sektion Sulden nach einiger Zeit eine eigene Ambulanz leisten. So wurde auch das „Trinkgeld“, welche die Freiwilligen für Ihren Dienst erhielten, zum Ankauf von Winterreifen verwendet.

1976 wurde der Fuhrpark auf eine zweite Ambulanz erweitert. Von 1976 an stellte die Familie Trojer dem Weißen Kreuz Sulden zwei Garagenstellplätze zum Nulltarif für etliche Jahre zur Verfügung und unterstützte so den Verein tatkräftig.

Vom Gründungsjahr 1974 bis 1981 wurde der Dienst 24 Stunden von freiwilligen Helfern abgedeckt. So wurde auch der Telefon- und Funkdienst bis 1981 von der Familie Reinstadler Ernst ehrenamtlich im damaligen Hotel Sayonara verrichtet. Im Jahr 1981 wurde die Sektion Prad als Außenstelle der Sektion Sulden gegründet.

Ab 1981 wurde Herr Pircher Hermann als Hauptamtlicher Mitarbeiter eingestellt und verrichtete bis 1997 seinen Dienst rund um die Uhr unter Mithilfe seiner ganzen Familie und der Suldner Freiwilligen. Ab diesem Zeitpunkt war die Telefon- und Funkstelle in seinem Haus untergebracht.

Mitte der 80er Jahre konnte das Weiße Kreuz Sulden drei Garagenstellplätze in der Nähe der Seilbahnen Sulden beziehen. In den 90er Jahren wurden von Seiten der Gemeinde Stilfs auch Räumlichkeiten für die Unterbringung von Büro, Küche und Schlafzimmer in der Volksschule Sulden zur Verfügung gestellt. Seit Juli 2002 befindet sich der Sitz des Landesrettungsvereins Weißes Kreuz Sektion Sulden im neu errichteten Zivilschutzgebäude, wo auch die Bergrettung und die freiwillige Feuerwehr Sulden untergebracht sind.

 

Derzeit versehen 44 freiwillige Helfer und 4 hauptamtliche Mitarbeiter und ein freiwilliger Zivildiener den Dienst rund um die Uhr im Einzugsgebiet von Sulden, Außersulden, Gomagoi, Stilfs, Stilfs Höfe, Trafoi bis hin zum Stilfserjoch.

Stufe 1: öffentlicher Bereich
© Landesrettungsverein Weißes Kreuz-onlus 2008